CWTO Wing Tsun

 

WAS IST WING TSUN?

CWTO - Überblick Wing Tsun

(Aternative Schreibweisen: Ving Tsun (V.T.), Wing Tzun, Wing Chung, Wing Shun, Wing Tsung, Wyng Tjun, Ving Chun (VC))

Wing Tsun  ist ein chinesischer Kampfkunst-Stil mit fast 300-jähriger Tradition. Als effizientes Selbstverteidungs-System kombiniert Wing Tsun wirkungsoptimierte Schlag- und Tritttechniken mit weiteren Aspekten, wie z.B. Würfen und Hebeln und ist somit in jeder Distanz anwendbar.

Grundlegend ist die Gleichzeitigkeit von Abwehr und Angriff.

 

 

WARUM WING TSUN?

  • Wing Tsun ist Selbstverteidigung in ihrer konsequentesten Form.
  • Wing Tsun ist das wirkungsvollste Selbstverteidigungssystem, was Menschen jemals entwickelt haben.
  • Wing Tsun basiert nicht auf physischer Stärke oder akrobatischen Fähigkeiten und erlaubt deshalb einer physisch schwächeren Person, sich zu verteidigen.
  • Wing Tsun lehrt Sie die Kraft des Gegners auszunutzen und gegen ihn selbst zu verwenden.
  • Wing Tsun-Bewegungen werden aus den Tastreflexen abgeleitet, die durch den Angriff des Gegners bestimmt werden. Auf diese Weise ist Wing Tsun gegen optische Finten unempfindlich.
  • Wing Tsun kann schnell gelernt werden.
  • Wing Tsun folgt den Erfordernissen der “Verhältnismäßigkeit der Mittel” und ist deshalb zur Anwendung durch Sicherheitskräfte und Gesetzeshüter gut geeignet.
  • Wing Tsun ist ein komplettes Kampfkunst-System.
  • Die Bedeutung von Wing Tsun liegt weniger in stilistischen Äußerlichkeiten und Tricks, als in der revolutionären Gesamtheit der Prinzipien! Aus diesem Grund werden nur wenige Kampfbewegungen gebraucht und deshalb ist Wing Tsun das schnellste Kampfkunstsystem!

“Weniger ist mehr!”

 

 

Top

WING TSUN PRINZIPIEN

Wing Tsun ist keine Ansammlung von vielen einzelnen Techniken, sondern ein komplettes Kampfkunstsystem.

Wing Tsun folgt der Strategie der aggressiven (lat.: “aggredito” jemandem zu nahe kommen) Verteidigung.

Das wichtigste des Wing Tsun-Systems sind die 4 Kampf- und die 4 Kraftprinzipien:

DIE KRAFTPRINZIPIEN:

  1. Befreie dich von deiner eigenen Kraft.
  2. Befreie dich von der Kraft deines Gegners.
  3. Nutze die Kraft des Gegners.
  4. Füge deine eigene Kraft hinzu.

DIE KAMPFPRINZIPIEN:

1. Wenn der Weg frei ist, stoße zu! 2. Bekommst du Kontakt mit deinem Gegner, bleibe kleben!
Wing Tsun - Prinzpien - Ist der Weg frei CWTO - Wing Tsun Kampfprinzipien
3. Ist die Kraft des Gegners größer, gib nach! 4. Wenn sich der Gegner zurückzieht, folge ihm!
CWTO - Wing Tsun Kampfprinzipien CWTO - Wing Tsun Kampfprinzipien
Top

 

 

WING TSUN DISTANZEN

 

wt_training

In einer realen Selbstverteidigungssituation gibt es keine Regeln!

Deshalb legen wir im Wing Tsun auf konsequentes Training wert, das so vollständig wie möglich sein sollte, und alle “fünf Distanzen” beinhaltet, die Teil einer Kampfsituation sein können.

1. Phase – Kämpfen mit den Füßen (Trittdistanz)

2. Phase – Kämpfen mit den Händen (Schlagdistanz)

3. Phase – Kämpfen mit Knie und Ellbogen

4. Phase – Halten, Werfen, Gegenwerfen, Würgen

5. Phase – Bodenkampf

Derjenige, der in irgendeiner, der obengenannten Situationen kämpft, kann die Wing Tsun-Prinzipien erfolgreich anwenden. Aus diesem Grund wenden sich viele Kampfkünstler dem Wing Tsun zu.

Im Wing Tsun-Training werden die Schläge, Tritte und weitere Techniken mit leichtem Kontakt durchgeführt, so dass die Verletzungsgefahr minimiert wird.

“Wing Tsun fängt dort an, wo andere Stile aufhören: beim kompromisslosen Nahkampf!”

Top

 

 

GESCHICHTE DES WING TSUN

 

CWTO - Geschichte des Wing Tsun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE ANFÄNGE – NG MUI, YIP MAN, LEUNG TING

 

Die Kampfkunst Wing Tsun wurde vor mehr als 250 Jahren in China von der Nonne Ng Mui entwickelt.

Ng Mui erkannte, dass Shaolin-KungFu wie auch die meisten anderen Stile eher dazu dienten ausschließlich Kraft, Beweglichkeit und Schnelligkeit aufzubauen. Schwächere oder ältere Menschen hatten somit keine chancen, Kung-Fu zu erlernen, um sich mal angemessen zu verteidigen.

Aus ihren Erkenntnissen entwickelte sie ein System, dass nicht auf physischer Stärke oder akrobatischen Fähigkeiten beruht, sondern vielmehr durch Effiziens geprägt ist. Sie benannte ihr ausgeklügeltes Kampfkunstsystem nach ihrer ersten Schülerin, die Yim-Wing-Tsun hieß. Dank ihrer hoch entwickelten Kampfkunsttechniken konnten diese zwei Frauen Kämpfe gegen die stärksten Männer ihrer Zeit gewinnen.

Seit dieser Zeit wurde Wing Tsun nur an Familienmitglieder und enge Vertraute weitergegeben.

Der Großmeister Yip Man, welcher 1972 starb, war der letzte Wing Tsun Lehrer, der ausschließlich chinesische Studenten unterrichtete. Leung Ting, Yip Mans letzten Meisterschüler, fügte dem Wing Tsun eigene Techniken hinzu und entwickelte dieses Kampfkunstsystem weiter.

WING TSUN HEUTE

Heutzutage wird Wing Tsun von tausenden Anhängern weltweit (in mehr als 56 Ländern) angewendet, die sich in verschiedenen Organisationen gruppieren.

Der erste europäische Ausbilder, Dai-Sifu K. R. Kernspecht brachte vor 30 Jahren das Wing Tsun System nach Europa und hat seitdem mehrere Generationen hoch qualifizierter Kampfkunstausbilder in Europa unterrichtet.

CIFCI WING TSUN

Dai-Sifu (chinesisch für Lehrvater) Hasan Cifci studierte über 25 Jahre lang die Trainingsinhalte und Techniken etablierter Wing Tsun Organisation sowie anderer Meister und entwickelte daraus ein fortschrittliches, zeitgemäßes Wing Tsun System, dass die klassischen Wing Tsun Elemente mit moderner Didaktik kombiniert.

Dieses effekte Selbstverteidungs- und Kampfkunstsystem dient heute allen CWTO-Schulen als Grundlage des Trainingsaufbaus und der Trainingsprinzipien.

Top

 

 

GROßMEISTER YIP MAN

DIE ANFÄNGE:

Grandmaster Yip Man

Yip Man war das Oberhaupt des Wing Tsun und der letzte Großmeister aller Wing Tsun – Stile.

Er wurde am 14. Oktober 1893 in Forshan in China geboren und galt später mit seiner bescheidenen Art vielen als Idol. Er stammte aus angesehener und reicher Familie.

Yip Mans späterer Meister, Chan Wah Chun, besaß keine eigenen Unterrichtsräume, doch Yip Mans Vater stellte ihm für den Unterricht einen Familientempel zur Verfügung.

Dies führte dazu, dass Yip Man schon früh sein Interesse an der Kampfkunst entwickelte und bereits im Alter von elf Jahren mit dem Kung-Fu Unterricht begann.

Dieser wurde von Chan Wah Chun geleitet.

Dafür opferte Yip Man sein gesamtes Erspartes. Nur so konnte er sich den Unterricht leisten. Allein die Aufnahmegebühr entsprach dem Gegenwert von 150 Pfund Reis.

JUGEND- & STUDIENZEIT

Wing Tsun - Yip Man mit Bruce Lee

Als sein Meister Wah verstarb war Yip Man 16 Jahre alt. Er wechselte in diesem Jahr an das St. Stephen’s College, wo er dann studierte. In diese Studienzeit fällt eines seiner prägendsten Ereignisse: Er verlor einen Kampf klar.

Diese Niederlage verhalf ihm aber dennoch, seine Karriere anzukurbeln. Er gewann mehrere Kämpfe gegen europäische Kommilitonen, obwohl er ihnen körperlich unterlegen war.

DIE SPÄTEN JAHRE:

1966 wurde auf sein betreiben hin die Ving Tsun Athletic Association gegründet. Von da an unterrichtete er Wing Tsun selbst. Zu seinen Schülern gehörte unter anderem Bruce Lee. 1970, als der Unterricht reibungslos lief, zog Yip Man sich ins Privatleben zurück und verstarb im Dezember 1972 im Alter von 77 Jahren.

Seine bescheidene Art und seine herausragenden technischen Fähigkeiten machten aus ihm für viele bis heute ein Idol.

Yip Man mit Schülern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beliebte Suchbegriffe auf dieser Seite:

Wing Tsun, Ving Tsun, WT, VT, Wing Chun, Kampfkunst, Wing Tsun Organisation, Selbstverteidigung, Kraft, Tastreflex, Sicherheitsdienst, Kampfkunst-System, Wing Tsun Prinzipien, Yip Man

Top

p